Zahnpflegetipps

Zahnpflege – wie pflegen Sie Ihre Zähne richtig

Eine sorgfältige und ausreichende Mundhygiene beugt Zahnerkrankungen und weitere Erkrankungen im Mundraum vor. Wichtigster Bestandteil der täglichen Zahnpflege ist die manuelle Reinigung, das Zähneputzen, das stets unverzichtbar bleibt.

Zahnpflege ist mehr als nur Zähneputzen

Rund zwei Drittel der Deutschen putzen wie empfohlen zweimal täglich ihre Zähne. Dennoch leiden fast alle Deutschen an Karies. Der Rückschluss, dass es Nachholbedarf bei jedem einzelnen in der täglichen Zahnpflege-Routine gibt, liegt demnach nahe. Als grobe Faustregel gilt mindestens zweimal täglich Zähneputzen, rund drei Minuten lang putzen und ebenfalls täglich Zahnseide verwenden. Zusätzlich unterstützen weitere Mundhygiene-Hilfsmittel. Der Einfluss einer zahnfreundlichen Ernährung auf die Zahngesundheit wird zudem oft unterschätzt.

Mit dem Zähneputzen beginnt die Zahnpflege

Das Zähneputzen stellt die Basis der gesamten Zahnpflege dar und ist durch keine andere Maßnahme zu ersetzen. Dieser manuelle Reinigungsvorgang der Zähne dient der Entfernung der Zahnbeläge (Plaque) auf den Zähnen und am Zahnfleischrand. Die Entfernung von Zahnbelägen ist wichtig, da sie der Nährboden für Bakterien sind. Die Bakterien verursachen Karies, Zahnfleischentzündungen, Parodontose und sind die Hauptursache für Mundgeruch. Viele gute Gründe also Ihre Zähne morgens und abends, idealerweise nach allen Mahlzeiten gründlich zu putzen. Investieren Sie jeweils zwei bis drei Minuten Zeit in das Zähneputzen. Am besten putzen Sie die Zähne nach einem festgelegten Schema. Machen Sie sich dazu mit einer Zahnputztechnik vertraut und folgen Sie diesem Bewegungsablauf.

Zahnpflege Tipps:

  • Zweimal täglich die richtige Zahnbürste verwenden
  • Fluoridhaltige Zahnpasta benutzen
  • Zahnbürste nach dem Zähneputzen reinigen
  • Hilfsmittel, wie Zahnseide und Zahnzwischenraumbürsten nutzen
  • Regelmäßige professionelle Zahnreinigung
  • Zahnpflege bei Babys und Kindern nicht vergessen

Die richtige Zahnbürste

Für eine gute Zahnhygiene und ein effektivere Zahnpflege ist natürlich auch das Werkzeug, die Zahnbürste, wichtig. Die Zahnbürste sollte für Sie angenehm putzen und keine Schmerzen verursachen. Bei einer normalen Handzahnbürste empfehlen wir eine Zahnbürste mit einem nicht zu großen Bürstenkopf mit abgerundeten Kunststoffborsten. Auch wenn harte Borsten wirkungsvoll reinigen, greifen Sie besser auf mittelharte bis weiche Borsten zurück, da sie Verletzungen vermeiden und so Zahnfleisch sowie Zahnschmelz schonen. Eine elektrische Zahnbürste ist nicht zwingend das bessere Werkzeug, kann aber das gründliche Zähneputzen deutlich vereinfachen und wird oft als bequemer empfunden. Achten Sie bei der normalen Zahnbürste und auch bei der elektrischen Zahnbürste auf folgende hygienische Hinweise:

Zahnbürsten-Hygiene

  • Spülen Sie die Zahnbürste nach dem Zähneputzen gründlich unter Wasser aus
  • Achten Sie auf eine passende Aufbewahrung, so dass der Bürstenkopf schnell trocknen kann, um die Bildung von Bakterien zu vermeiden
  • Die Zahnbürste sollte rund alle drei Monate gewechselt werden

Zahnpasta & Co.

Die Zahnpasten, die Sie heute im Handel kaufen können, enthalten im Wesentlichen alle die gleichen Inhaltsstoffe. Um die Reinigungswirkung zu verstärken enthalten Sie Tenside und mechanische Abrasivstoffe, die den Zahn polieren. Um vor allem Karies vorzubeugen sind die Zahnpasten mit Fluoriden angereichert, die den Zahnschmelz stärken sollen. Die schleifenden Abrasivstoffe haben immer einen mehr oder weniger starken abreibenden Effekt auf den Zahnschmelz. Stark schmirgelnde Zahnpasten sind für eine gesunde Zahnpflege also eher nicht geeignet, da sie die Zahnsubstanz beeinträchtigen. Der auf der Zahnpasta-Verpackung angegebene RDA-Wert gibt Aufschluss über die Schleifeigenschaften der Zahnpasta. Wählen Sie möglichst eine Zahnpasta mit einem Fluoridgehalt zwischen 10% und 15% (1000ppm – 1500ppm) und einem niedrigen RDA-Wert Kinder sollten altersgerechte Kinderzahnpasta verwenden

Zahnseide und weitere Hilfsmittel der Zahnpflege

Für die optimale und bestmögliche Zahnpflege, die Zahnerkrankungen vorbeugt, reicht Zähneputzen alleine nicht aus. In jedem Fall gehört zu einer nachhaltigen Zahnhygiene-Routine die Verwendung von Zahnseide. Denn nur mit der Zahnseide kann man auch Speisereste und Zahnbeläge, Nährboden für Bakterien, in den Zahnzwischenräumen erreichen und entfernen. Die Zahnseide dient somit dem Vorbeugen von Karies und auch Zahnfleischerkrankungen. Ideal wäre die tägliche Verwendung der Zahnseide. Interdentalbürsten, auch als Zahnzwischenraumbürsten bekannt, reinigen die Zahnzwischenräume noch gründlicher als Zahnseide, da die gespannte Zahnseide die Wölbungen an den Seiten der Zähne nicht erreichen kann. Mundspülungen können nie das Zähneputzen oder das Verwenden von Zahnseide ersetzen, sondern lediglich unterstützend oder bei Entzündungen angewendet werden. Je nach Inhaltsstoffen kann es auch bei zu häufiger Anwendung zu Verfärbungen kommen.

Zahnpflege bei Babys und Kindern

Bereits mit dem ersten Milchzahn empfehlen wir mit der Zahnpflege zu beginnen. Nutzen Sie eine spezielle, kleine und weiche Kinderzahnbürste, um auch die ersten Zähne frei von Belägen zu halten. Es ist wichtig bereits mit dem ersten Zahn zu beginnen, da der Zahnschmelz der Milchzähne nicht so fest ist, wie der Zahnschmelz der bleibenden Zähne, und somit anfälliger ist. Je älter die Kinder werden, desto selbständiger können sie mit Kinderzahnbürste und Kinderzahnpasta das Zähneputzen der Milchzähne selbst übernehmen. Die Milchzähne müssen genauso gepflegt werden, wie die bleibenden Zähne, da sie erhalten werden sollten, bis sie von alleine ausfallen.

Professionelle Zahnreinigung (PZR)

Mit einer professionellen Zahnreinigung (PZR) in unserem 360°zahnpflege Fachbereich runden Sie Ihre Zahnpflege optimal ab. Denn bei der Zahnreinigung können unsere geschulten Mitarbeiterinnen mit den speziellen Geräten auch Zahnflächen von Belägen befreien, die Sie zu Hause selbst mit Zahnseide und Interdentalbürsten nicht erreichen. Auch Zahnstein und Verfärbungen von Kaffee, Tee und Rotwein werden so entfernt. Als abschließenden Schritt werden die Zähne angenehm glatt poliert, das zudem das Anhaften neuer Beläge erschwert. Nach der professionellen Zahnreinigung werden die Zähne mit Fluor versiegelt. Wie häufig eine professionelle Zahnreinigung durchgeführt werden sollte, ist sehr individuell. Die meisten Patientinnen und Patienten kommen bei guter sonstiger Zahnpflege mit ein bis zwei PZR im Jahr aus.

Sie haben noch Fragen zur Zahnpflege, der richtigen Anwendung von Zahnseide oder anderen Punkten der Zahnhygiene? Dann sprechen Sie uns bei 360°zahn in Düsseldorf Oberbilk an! Wir informieren gerne.

Jetzt Termin vereinbaren