Zahn ziehen - 360gradzahn Düsseldorf

Zahn ziehen

Gründe und Vorgehen beim Zähne ziehen

Nicht nur bei Kindern kann es notwendig sein, einen Zahn zu ziehen. Auch im Erwachsenenalter kann die Zahnentfernung für eine weitere Behandlung erforderlich sein.

Gründe für das Zähne ziehen

Von Natur aus sind unsere Zähne dazu gedacht ein Leben lang zu halten. Dennoch gibt es eine Vielzahl von Gründen, warum ein Zahn gezogen werden muss. Am häufigsten ist ein Zahn schlichtweg durch einen Unfall oder fortgeschrittenen Zerfall zu stark beschädigt, dass er nicht wieder hergerichtet werden kann.

Weitere Gründe:

  • Platzmangel im Kiefer (vorbereitend zur kieferorthopädischen Behandlung)
  • Entzündung des Zahns
  • Risikominimierung einer Entzündung (z.B. bei geschwächtem Immunsystem)
  • Parodontose

Was passiert beim Zahn ziehen?

Der behandelnde Zahnarzt wird die Extraktion des betroffenen Zahns vornehmen. Bevor der Zahn gezogen wird, setzt der Zahnarzt eine lokale Betäubung, so dass der Bereich um den zu ziehenden Zahn ohne Gefühl und eine Entfernung ohne Schmerz möglich ist. Bei größeren Eingriffen oder wenn es sich um Angstpatienten handelt, kann auch eine Vollnarkose zum Einsatz kommen.

Liegt der Zahn nicht frei, schneidet der Zahnarzt zunächst das Zahnfleisch und dann Knochengewebe weg, das den Zahn bedeckt. Dann wird der Zahn mit einer Zange gegriffen und vorsichtig durch leichtes Bewegen aus dem Kiefer gezogen. In manchen Fällen müssen sehr festsitzende Zähne in Teilen aus dem Kiefer gezogen werden. Abschließend wird eine Tamponade auf die entstandene Wunde gelegt, auf die man beißt, um die Blutung zu stillen. Manchmal sind einige wenige Stiche zum Schließen der Wunde notwendig.

Schmerzen beim Zähne ziehen

Wie schmerzhaft das Zähne ziehen für die Patientin oder den Patienten wird, kommt vor allem auf den Befund und das persönliche sowie ganz individuelle Schmerzempfinden an. Ist der Zahn gesund und muss für eine folgende kieferorthopädische Behandlung gezogen werden, bereitet der Zahn an sich zunächst keine Schmerzen. Ist der Zahn jedoch bereits erkrankt und eventuell auch schon das Umfeld des Zahns mit betroffen, handelt es sich meist um Schmerzpatienten. Die Zahnentfernung verspricht dann eher Erleichterung. Eine Lokalanästhesie macht die Zahnextraktion schmerzfrei. Für Angstpatienten bietet sich eine Vollnarkose an, auch wenn diese in der Regel nicht notwendig ist.

Vor der Entfernung des Zahns

Bevor der Zahn gezogen wird, können Sie einige wichtige Vorkehrungen treffen.

  • Vorerkrankungen, Medikamente oder Allergien mitteilen
  • Etwas leichtes Essen, nicht nüchtern in die 360° Praxis kommen
  • Wenn möglich blutverdünnende Medikamente frühzeitig absetzen
  • Eventuell ist ein prophylaktisches Antibiotikum bei Herzerkrankung notwendig

Diese Punkte bespricht Ihre Zahnärztin oder Zahnarzt vorher mit Ihnen.

Nach der Zahnextraktion

Im Anschluss an das Zahn ziehen kann man meist unmittelbar nach Hause gehen. Die Wiederherstellung des gewohnten Mundgefühls dauert ein paar Tage. Auf folgende Dinge sollten Sie als Patient während dieser Phase achten:

  • Schmerzmittel wie verschrieben einnehmen
  • Sanften Druck ausüben durch Beißen auf die Tamponade (stillt die Blutung)
  • Bei Schwellungen oder vorbeugend kühlen
  • Übermäßige Aktivität in den darauf folgenden 24 bis 48 h meiden
  • Vorsichtiges Spülen mit warmer Kochsalzlösung nach 24 h
  • Nicht Rauchen, um Entzündungen zu vermeiden
  • Flüssige und weiche Nahrung, wie Suppe, Joghurt oder Pudding, essen
  • Nicht flach, sondern leicht aufrecht liegen, um die Blutung zu stillen
  • Weiterhin Zähne putzen sowie Zahnseide verwenden, den betroffenen Bereich allerdings aussparen

Sie haben weitere Fragen zur Zahnentfernung? Sprechen Sie uns an! Wir beraten Sie gerne.

Jetzt Termin vereinbaren