Mundgeruch Ursachen und Beseitigung

Mundgeruch – ein unangenehmer Begleiter

Ursachen und Behandlung

Mit Mundgeruch (Halitosis) ist mehr als nur der schlechte Atem nach einem Zwiebel oder Knoblauch haltigen Essen gemeint. An Mundgeruch leiden schätzungsweise ein Viertel der Bevölkerung.

Eine unangenehme Sache für die Betroffenen, da sie meist nur davon in Kenntnis gesetzt werden, wenn sie selbst ihr Umfeld danach fragen. Kein leichtes Unterfangen. Dabei kann man dem Problem Mundgeruch in den allermeisten Fällen schnell und einfach Herr werden und Mundgeruch nachhaltig vorbeugen.

Häufigste Ursache: wie entsteht Mundgeruch?

Die häufigste Ursache, entgegen dem allgemeinen Glauben, stellt mangelnde Dental- und Mundhygiene dar. Sehr viel seltener liegt die Ursache für Mundgeruch bei Problemen mit dem Magen, der Verdauung oder anderen systemischen Krankheiten.

Der Mundraum ist von einer Vielzahl verschiedener Bakterien besiedelt, darunter auch anaerobe (ohne Sauerstoff lebende) Bakterien, die das Eiweiß im Mund- und Rachenraum zersetzen. Bei diesem zur Verdauung gehörenden Prozess werden Schwefelverbindungen freigesetzt. Dies ist ein natürlicher Vorgang, der im geringen Maße und bei gesunder Mundhygiene nicht zu Mundgeruch führt.

Mundgeruch entsteht erst, wenn sich diese Bakterien im Übermaß vermehren können und dann auch aerobe (mit Sauerstoff lebende) Bakterien verdrängen, die Vermehrung der anaeroben Bakterien sonst begrenzen. Die Mundgeruch verursachenden Bakterien leben von Speiseresten, die sich in Zahntaschen, Zahnzwischenräumen, Spalten von Zahnfüllung und Zahnfleisch sowie auf der Zunge ablagern. Je mehr eiweißhaltige Nahrung den Bakterien zur Verfügung steht, desto zahlreicher werden sie und desto mehr schwefelhaltige Ausscheidungen der Bakterien fallen an. Das verstärkt wiederum den Mundgeruch der Betroffenen.

Auch Entzündungen verursachen Mundgeruch

Ebenso können Entzündungen im Mund- und Rachenraum der Grund für Mundgeruch sein. Darunter fallen meist:

  • Karies
  • Faulende Reste von Zahnwurzeln
  • Mundschleimhautentzündung
  • Zahnfleischentzündung
  • Parodontose
  • Pilzinfektion im Mundraum
  • Schnupfen
  • Nasennebenhöhlenentzündung
  • Entzündete Mandel

Auch Stress, Störung der inneren Organe (Niere, Leber) oder Diabetes können zu Mundgeruch führen.

Erste Hilfe: was tun bei Mundgeruch?

Betroffene kauen Kaugummi, lutschen Bonbons oder knabbern Abhilfe verheißende Kräuter. Damit ist zwar kurzfristig das Symptom Mundgeruch bekämpft und überdeckt, aber keinesfalls gelöst.

In den allermeisten Fällen löst eine gründliche und richtige Zahnpflege sehr schnell das Problem. Das beginnt mit dem richtigen Zähneputzen. Hier gehört eine geeignete Zahnbürste, eine qualitativ hochwertige Zahnpasta genauso dazu wie die richtige Zahnputztechnik. Das Verwenden von Zahnseide sollte zur Selbstverständlichkeit werden. Auch das Reinigen der Zunge mit speziell dafür vorgesehenen Zungenbürsten und Spülen mit Chlorhexidin-Lösung können helfen.

Eine bewusste Ernährung, viel Trinken und der moderate Genuss von Alkohol und Kaffee können das Bekämpfen von Mundgeruch auch unterstützen.

Professionelle Hilfe vom Zahnarzt

Manche Stellen im Mund sowie zwischen den Zähnen erreicht man durch einfaches Zähneputzen nicht. Hier schafft eine professionelle Zahnreinigung (PZR) Abhilfe. Die Zähne werden professionell und gründlich in allen noch so versteckten Winkeln gereinigt, poliert und fluoridisiert. Diese Prophylaxe sollte nicht nur einmalig, sondern regelmäßig in Anspruch genommen werden. Kombiniert mit der eigenen gewissenhaften Zahnpflege ist Mundgeruch, der nicht einer anderen körperlichen Erkrankung begründet liegt, schnell in den Griff zu kriegen.

Sie haben Fragen zum Thema Mundgeruch? Sprechen Sie uns an. Wir beraten Sie gerne und diskret.

Jetzt Kontakt aufnehmen