Zahnfreundliche Lebensmittel

Zahnfreundliche Ernährung

Welche Speisen und Getränke sind gut für die Zähne?

Die Ernährung, was Sie essen und trinken, spielt eine große Rolle bei der Vorbeugung von Karies und dem Erhalt der allgemeinen, guten Zahngesundheit. Ihre Mundflora verändert sich stets sobald Sie gewisse Dinge essen oder trinken. Die Bakterien im Mundraum wandeln Zucker und Kohlenhydrate, die in Speisen und Getränken enthalten sind durch ihren Stoffwechsel in Säure um. Diese Säure greift den Zahnschmelz an und ermöglicht so den Beginn der Karieserkrankung des Zahns. Je nachdem was und wie häufig Sie essen, setzen Sie die Zähne einem möglichen Angriff durch die Bakterien aus.

Lebensmittel, die gut für die Zähne sind

Nicht nur die tägliche Zahnpflege sorgt für Ihre gesunden Zähne. Sie können auch mit der Wahl der Ernährung Ihre Zahngesundheit begünstigen. Es gibt Nahrung, die gut für die Gesundheit Ihrer Zähne ist. Vor allem Speisen, die viel Kalzium und Phosphor enthalten, wirken sich positiv auf die Remineralisierung des Zahnschmelzes aus. Die Remineralisierung ist ein natürlicher Vorgang, bei dem Mineralien wieder in den Zahnschmelz geführt werden. Zu den kalziumhaltigen Lebensmitteln zählen dunkelgrünes Gemüse wie Grünkohl, Brokkoli oder Algen, Nüsse, Samen, kalziumreiche Mineralwasser-Sorten sowie Milchprodukte und Käse.

Top 5 kalziumhaltige Lebensmittel (mg Kalzium pro 100g)

  • Mohn 2500mg
  • Hartkäse 1100-1300 mg
  • Algen 1000mg
  • Sesam 800mg
  • Amaranth 500mg

Fruchtsäuren schädlich für Zähne?

Fruchtsäuren können den Zahnschmelz angreifen, aber es kommt darauf an, welche Früchte Sie essen und in welcher Kombination Sie diese konsumieren. Festes Gemüse und Früchte wie Apfel oder Birne enthalten gleichzeitig viel Wasser, dass den Effekt der in ihnen enthaltenen Säuren etwas abmildert und zudem den Speichelfluss anregt. Das hilft teilweise die Säuren „wegzuwaschen“ und die Säuren können nicht am Zahn anhaften. Essen Sie säurehaltige Früchte oder Gemüse wie Tomaten oder Zitrusfrüchte besser als Teil einer größeren Mahlzeit, um den Effekt abzumildern.

Schlechte Lebensmittel für die Zähne

Alle zuckerhaltigen Speisen sind zahnunfreundlich. Dazu zählen die offensichtlichen Süßspeisen wie:

  • Bonbons
  • Weingummi
  • Kekse
  • Kuchen
  • Pudding etc.

Aber auch Lebensmittel, die sehr viel Kohlenhydrate enthalten, sind nicht besonders gut für die Zähne. Brot, stärkehaltige Kartoffeln oder getrocknete Früchte enthalten viele Kohlenhydrate oder/und kleben dann an den Zähnen und beschleunigen den Stoffwechsel der Bakterien und damit die Entstehung der Säuren im Mund.

Meiden Sie alle zuckerhaltigen Getränke wie Softdrinks, Säfte oder gesüßten Tee oder Kaffee. Trinken Sie am besten (kalziumhaltiges) Wasser oder ungesüßte Getränke. Besonders das über den Tag verteilte, andauernde Trinken eines zuckerhaltigen Getränks setzt die Zähne durchgängig dem Zucker aus und somit einer ständigen Säureproduktion.

Zuckerersatz und zuckerfreie Lebensmittel

Es gibt mittlerweile ein breites Angebot an Zuckersatz. Der Vorteil dieser Ersatzstoffe ist, dass sie nicht wie Zucker verdaut werden und so auch im Mundraum nicht in den Stoffwechsel der Bakterien gelangen. Der Säureangriff auf den Zahnschmelz bleibt also aus. Süßstoffe sind jedoch umstritten, denn sie suggerieren dem Körper eine Zuckeraufnahme, die jedoch ausbleibt und so zu Heißhunger und vermehrter Nahrungsaufnahme führen kann. Besser Sie verzichten so gut Sie können auf Zucker, Süßigkeiten und andere Süßspeisen. Süßen Sie Ihre Speisen und Getränke moderat oder verzichten auch hier ganz darauf. Das danken Ihnen nicht nur Ihre Zähne, sondern auch Ihre allgemeine Gesundheit. Achten Sie bei verarbeiteten, vermeintlich zuckerfreien Lebensmitteln auf die Inhaltsstoffe. Denn auch Honig, Fructose, Malz oder Molasse sind pure Kohlenhydrate und somit genauso schädlich für Ihre Zähne.

Zuckerfreies Kaugummi gut für die Zähne

Das Kauen von zuckerfreiem Kaugummi kann präventiv die Zahngesundheit unterstützen. Das Kaugummi kauen hilft, den Speichelfluss anzuregen und mildert so den Säureeffekt ab. Das Kaugummi-Kauen kann allerdings keinesfalls das Zähneputzen ersetzen. Speisereste können nur bedingt durch Kaugummis erfasst werden. Plaque oder Verfärbungen lassen sich durch das Kauen eines Kaugummis ebenso nicht entfernen. Kaugummis, die unter anderem Kalzium enthalten, funktionieren gut bei der Remineralisierung und tatsächlich als wirksame Prävention gegen Karies.

Zahnfreundliche Ernährung – Kinder brauchen Vorbilder

Gerade Kinder haben einen besonders „süßen Zahn“ und brauchen auch bei einer gesunden Ernährung immer die Anleitung durch Eltern und Erziehungsberechtigte. Nicht nur ist auch der Erhalt des Milchzahngebiss‘ wichtig, auch wenn es sich nicht um bleibende Zähne handelt. Aber das frühzeitige Erlernen der zahnfreundlichen Ernährung prägt sich ein und auch die bleibenden Zähne bleiben so länger gesund. Für Kinder sind deshalb nicht nur Regeln beim Essen, besonders bei Süßigkeiten, sowie gute Zahnpflege von Bedeutung, sondern auch erwachsene Vorbilder wesentlich. Ernähren Sie sich als Eltern gesund und zahnfreundlich, fällt dies auch den Kindern leichter.

Gesunde Ernährung und Pflege für die Zähne

Eine bewusste und gesunde Ernährung ist nicht nur gut für Ihre Zähne, sondern kommt auch Ihrem allgemeinen Gesundheitszustand zugute. Durch eine zahnfreundliche Ernährung können Sie Ihre Zahngesundheit erfolgreich und wirksam positiv beeinflussen. Natürlich kann aber selbst eine gänzlich zuckerfreie, zahnfreundliche Ernährung nicht die gewissenhafte und sorgfältige Zahnpflege ersetzen. Das tägliche Zähneputzen, die Verwendung von Zahnseide und die regelmäßige professionelle Zahnreinigung sorgen für gesunde und saubere Zähne.

Sie haben weitere Fragen zu den Lebensmitteln, die gut für die Zähne sind? Sprechen Sie uns bei 360°zahn in Düsseldorf Oberbilk an! Wir besprechen die zahnfreundliche Ernährung gerne bei Ihrem nächsten Termin.

Jetzt Termin vereinbaren