Zahntechniker beim Anfertigen von Zahnersatz

Zahnersatz Material: welches Material ist am besten geeignet?

Zahnersatzmaterial für Brücke, Krone, Implantat oder Prothese, zum schließen von Zahnlücken oder ganzen Zahnreihen, ist heute technologisch weit entwickelt. Die Ursachen für den Verlust eines oder mehrerer Zähne kann ganz unterschiedlich sein, aber die Wahl des geeigneten Zahnersatzes maßgeblich beeinflussen. Zahnlücken sollten mit einem Zahnersatz geschlossen werden, da sonst das Gleichgewicht im Gebiss gestört ist, denn jeder Zahn erfüllt eine Funktion in unserem Kauapparat. Zahnfehlstellungen, Kiefergelenksbeschwerden, Knochenrückgang in der Zahnlücke und die Verlängerung vom Zahn durch Herauswachsen, bei fehlendem Gegenzahn (die sogenannte Elongation) sind mögliche Folgebeschwerden.

Welches Zahnersatzmaterial gibt es?

Neben der geeigneten Form des Zahnersatzes für Ihre individuelle Befundsituation, gibt es auch verschiedene Zahnersatz-Materialien, die zum Einsatz kommen können. Die Vor- und Nachteile des jeweiligen Zahnersatzes und der einsetzbaren Materialien besprechen Sie mit Ihrem behandelnden Zahnarzt, der Sie diesbezüglich kompetent beraten kann. Welche Materialien und Produkte für einen Zahnersatz zum Einsatz kommen dürfen, ist darüber hinaus in Deutschland im Medizinproduktegesetz festgeschrieben.

Zahnersatzmaterial im Überblick:

  • Edelmetallfreie Legierungen
  • Edelmetall-Legierungen
  • Keramik
  • Kunststoff
  • Kombination aus zwei Materialien

Zahnersatz aus Metall

Es werden grundsätzlich keine Reinmetalle im Mundraum eingesetzt. Es kommen immer Legierungen zum Einsatz. Dabei handelt es sich entweder um Metalllegierung ohne Edelmetalle, auch Nicht-Edel-Metall (NEM) Legierungen genannt, oder Edelmetalllegierung, die dann einen mehr oder weniger hohen Anteil an Edelmetall aufweisen. Häufig kommen Gold- oder Titanlegierungen zum Einsatz, aber auch Silber- oder Palladiumlegierung sind möglich.

Edelmetallfreie Legierungen

Silber

Bei einer NEM-Legierung wird meist sehr haltbarer Dentalstahl verwendet. Dieses Zahnersatz-Material ist nicht nur sehr haltbar, sondern zudem auch für Sie als Patient kostengünstig und fällt auch unter die Regelversorgung der gesetzlichen Krankenkassen. Auch bei Stahlbrücken und -kronen im nicht sichtbaren Zahnbereich, Stahlgerüste für Teil- oder Vollprothesen findet Metall als Material für Zahnersatz Anwendung.

Titan

Titanlegierungen weisen auch eine sehr gute Haltbarkeit auf und Titan ist als Zahnersatz-Material günstiger als Gold. Eine besonders positive Eigenschaft des Titans ist seine Biokompatibilität. Titan wird zwar auch für Zahnkronen verwendet, aber vor allem werden die fest im Kieferknochen eingesetzten künstlichen Wurzeln für Implantate aus Titan gefertigt.

Edelmetall-Legierungen

Gold

Gold wird bei den Edelmetalllegierung am häufigsten verwendet, da es äußerst haltbar und sehr gut verträglich ist. Als Nachteil sind die Kosten für einen Zahnersatz aus Gold zu nennen, da der Goldpreis stetig steigt.

Einsatz von Keramik als Zahnersatz

Ein ganz offensichtlicher Vorteil der Keramik als Zahnersatz-Material ist die Anpassung des Zahnersatzes an die individuelle Zahnfarbe. Außerdem ist Keramik sehr gut verträglich, denn bislang sind keinerlei Allergien gegen diesen Werkstoff bekannt. Er ist besonders hart und damit auch abriebfest. Zudem kommt der Zahnersatz aus Keramik auch in der Optik dem natürlichen Zahn am nächsten und ist in der Regel nur noch von einem Zahnarzt oder Zahntechniker zu unterscheiden. In Bezug auf die Mundhygiene wirkt sich zudem die glatte Oberfläche der Keramik positiv aus, denn Beläge können nicht so schnell am künstlichen Zahn anhaften. Kälte und Wärme werden im Vergleich zu Zahnersatz aus Metall ebenfalls nicht so schnell an den darunter liegenden Restzahn abgegeben.

Verschiedene Keramiken

Nicht nur wegen des steigenden Goldpreises, sondern auch wegen der ästhetischen Eigenschaften ist Keramik als Zahnersatz-Material immer beliebter geworden. So sind die Werkstoffe hier weiter entwickelt worden und es steht eine Vielzahl an Keramiken als Zahnersatz-Material zu Verfügung. Gängig sind Keramik-Werkstoffe aus Aluminium-, Magnesium- oder Siliziumoxid. Ein noch relativ neues Keramik-Material ist Zirkonoxid, das besonders haltbar und belastbar ist. Aufgrund seines Härtegrades wird es jedoch meist noch mit einer weniger harten Keramikschicht verblendet.

Weitere Eigenschaften von Keramik

Für einen Zahnersatz aus Keramik spricht neben der Ästhetik vor allem die sehr gute Verträglichkeit. Allerdings ist Keramik auch aufwändiger bei der Herstellung in der Zahntechnik und daher kostenintensiver. Keramik-Zahnersatz ist zwar sehr hart, kann jedoch trotzdem eher „abchippen“ im Vergleich zu anderen Zahnersatz-Lösungen.

Es gibt auch kombinierten Metallkeramik-Zahnersatz, der im Kern aus Metall hergestellt wird und dann mit Keramik geschichtet wird.

Kunststoff als Zahnersatz-Material

Außer Metall und Keramik kommt beim Zahnersatz auch noch Kunststoff als Material in Frage. Allerdings findet es, im Gegensatz zu den anderen beiden Werkstoffen, meist nur Verwendung bei Provisorien und Kunststoffverblendungen. Denn selbst die heutigen Hochleistungskunststoffe weisen keine geeignete Härte auf, um daraus den gesamten Zahnersatz zu fertigen.

Kunststoff als zahnfarbene Alternative

Kunststoff als Material für Zahnersatz hat sich stark weiterentwickelt und wird nicht mehr als reiner Kunststoff eingesetzt, sondern ein Komposit aus Kunststoff und Quarz oder Glas. Insgesamt ist Komposit als Werkstoff flexibler und bricht deswegen nicht so schnell, wie Zahnersatz aus Keramik. Aufgrund des geringeren Härtegrades ist Zahnersatz aus Komposit allerdings auch nicht so abriebfest und haltbar. Zudem kann Kunststoff sich durch Rauchen, Kaffee, Tee oder Rotwein leichter verfärben. Er ist auch anfälliger für Zahnbeläge und damit für daraus resultierende Zahnerkrankungen wie Parodontitis.

Als ästhetische Zahnersatz-Lösung ist Kunststoff jedoch wegen der entfallenden Laboraufwände deutlich kostengünstiger als Keramik. Genau wie es kombinierten Zahnersatz aus Metall mit Keramikverblendung gibt, kann eben diese Verblendung eines Metallkerns auch mit einem zahnfarbenen Komposit vorgenommen werden.

Sie benötigen einen Zahnersatz und möchten wissen welches Material am besten geeignet ist? Besprechen Sie die Möglichkeiten des Zahnersatz-Materials bei Ihrem nächsten Termin in Düsseldorf Oberbilk mit Ihrem Zahnarzt.

Jetzt Termin vereinbaren