Wurzelbehandlung bei Zahnarzt

Wurzelbehandlung am Zahn

Wissenswertes zum Behandlungsablauf, Dauer, Schmerzen und Kosten

Eine entzündete Zahnwurzel kann sehr schmerzhaft sein und den Alltag beeinträchtigen. Dank moderner Technik muss der Zahn in diesem Fall nicht gezogen werden, sondern kann mittels einer Wurzelkanalbehandlung behandelt werden. Denn der Zahnerhalt steht in der Zahnmedizin im Vordergrund. Erfahren Sie im Folgenden, wann eine Wurzelbehandlung nötig ist, wie die Behandlung abläuft sowie mit welchen Schmerzen und Kosten sie rechnen müssen.

Wurzelbehandlung Wurzbehandlung

Wie entzündet sich eine Zahnwurzel?

Im Inneren eines Zahns unter der Zahnhartsubstanz, dem Zahnschmelz und dem Dentin, findet sich die weiche Zahnpulpa. Diese weiche Gewebemasse, auch Zahnmark genannt, ist mit Blutgefäßen und Nervensträngen durchzogen und sorgt für die Zahnentwicklung während der Wachstumsphase. Sehr oft ist Karies, der die Zahnhartsubstanz zersetzt hat, die Ursache dafür, dass Bakterien in das Zahninnere vordringen konnten und sich die Wurzel des Zahns entzündet. Die Gefäße dehnen sich aus und drücken dann schmerzhaft auf den empfindlichen Zahnnerv. Wird diese Entzündung nicht rechtzeitig mit einer Wurzelbehandlung behoben, kann diese sehr schnell über die Kieferknochen auch in das Weichgewebe wandern. Eine angeschwollene Wange oder auch ein komplizierterer Abszess können die Folge sein. Die Bakterien wandern im schlimmsten Fall Richtung Herz oder auch Gehirn, so dass es zu ernsten Komplikationen kommen kann.

Was ist eine Wurzelkanalbehandlung?

Eine Wurzelbehandlung ist eine zahnmedizinische Behandlungsmethode, die zur Erhaltung eines Zahnes mit entzündetem Zahnnerv dient. Das entzündete oder abgestorbene Gewebe der sogenannten Pulpa wird mit feinen Instrumenten aus dem Wurzelkanal entfernt. Anschließend wird die ausgehöhlte Zahnwurzel mit einer Füllung geschlossen. Diese Methode dient zur Konservierung und Erhaltung des Zahnes und ist Teil der Endodontie.

Wann ist eine Wurzelbehandlung am Zahn notwendig?

Zahnschmerz gehört zu den offensichtlichsten Symptomen, die anzeigen, dass eine Wurzelbehandlung durchgeführt werden muss. Die Zahnschmerzen, die durch eine Entzündung im Wurzelkanal und den Druck auf den Nerv ausgelöst werden, sind sehr spezifisch. Folgende weitere Beschwerden können auf eine Wurzelentzündung hinweisen und machen eine Wurzelbehandlung nötig:

  • Extreme Empfindlichkeit gegenüber heiß und kalt
  • Hitzeempfindlichkeit deutet spezifischer auf eine Entzündung hin
  • Der Zahn schmerzt, ohne das dieser belastet wird
  • Zahnschmerz breitet sich in allgemeinen Kopfschmerz aus
  • Entwicklung eines Abszess
  • Schwellungen und Blutung am Zahn
  • Schwellung der Wange, des Kiefers oder sogar des Halses

Kontaktieren Sie uns in jedem Fall immer bei anhaltenden Zahnschmerzen und vereinbaren Sie einen Termin. Bei einer Schwellung ist besondere Dringlichkeit geboten. Außerhalb unserer Sprechzeiten hilft Ihnen der zahnärztliche Notdienst.

Diagnose der nötigen Wurzelbehandlung

Das diagnostizieren einer Wurzelkanalentzündung folgt einer medizinischen Routine. Besondere Herausforderung stellt die Feststellung des Schweregrads der Entzündung dar und der damit einhergehenden Optionen der Zahnbehandlung. Unsere Zahnärztinnen und Zahnärzte nehmen diese Diagnose und Wurzelbehandlung routiniert vor. Für die weitere Behandlung des Zahns und des Wurzelkanals muss der Zustand der Zahnpulpa diagnostiziert werden. Kann das Zahnmark noch regenerieren oder ist eine Entzündung im Zahninneren bereits soweit fortgeschritten, dass die Pulpa abstirbt oder der Zahn faktisch bereits tot ist. Der Befund entscheidet mit darüber, ob der natürliche Zahn mit einer Wurzelbehandlung erhalten bleiben kann.

Verlauf einer Wurzelbehandlung

Jeder Befund ist individuell und die Behandlungsschritte können von Fall zu Fall variieren, beschreiben aber den grundsätzlichen Ablauf einer Wurzelbehandlung.

1. Lokale Betäubung

Da im weiteren Verlauf direkt am entzündeten Gewebe gearbeitet wird, ist eine lokale Betäubung notwendig. So verläuft die endodontologische Behandlung schmerzfrei.

2. Öffnen des kranken Zahns

Der schmerzende Zahn wird vorsichtig geöffnet. Mittels der Trepanation wird das entzündete Zahnmark komplett entfernt.

3. Reinigung der Wurzelkanäle

Anschließend müssen alle Wurzelkanäle gründlich mit speziellen Instrumenten gereinigt werden, um verbleibende Bakterien zu entfernen. Spülen der Wurzelkanäle schließt die Reinigung ab.

4. Füllen der Wurzelkanäle

Nach der sorgfältigen Reinigung werden die Wurzelkanäle mit einer thermoplastischen Füllung bakteriendicht verschlossen.

5. Füllung des Zahns

Der Zahn erhält dann noch eine Füllung und wird wieder vollständig hergestellt. Langfristig empfehlen wir den Zahn jedoch stabiler zu überkronen.

Wie lange dauert eine Wurzelbehandlung?

Wie oben bereits beschrieben, ist der Ablauf und somit auch die Dauer einer Wurzelbehandlung vom Befund des Patienten abhängig. Die verwendete Technik sowie Instrumente und die Schwere der Entzündung sind ausschlaggebend für die Behandlungsdauer. In der Regel erfolgt eine Wurzelbehandlung in ein bis zwei Terminen, die jeweils ungefähr eine Stunde dauern.

Verursacht eine Wurzelbehandlung schmerzen?

Eine Wurzelbehandlung ist als ein unangenehmer beziehungsweiser schmerzhafter Eingriff bekannt. Dies war früher wahrscheinlich der Fall, doch heute ist eine Wurzelbehandlung dank moderner Technik und örtlicher Betäubung nicht mehr mit Schmerzen verbunden. Patienten leiden deutlich mehr unter den Schmerzen, die eine entzündete Zahnwurzel bereitet und empfinden die Behandlung als Schmerz befreiend. Klingt die Betäubung nach der Behandlung ab, können vorübergehende Schmerzen auftreten, da das Gewebe durch den Eingriff gereizt wurde.

Vorteile einer Wurzelbehandlung

  • Ernsthafte medizinische Komplikationen werden vermieden
  • Der natürliche Zahn bleibt erhalten
  • Normale Kaukraft und Kaufunktion
  • Schützt andere Zähne vor intensiverer Belastung

Was kostet eine Wurzelbehandlung?

Wie auch der Behandlungsverlauf sind auch die Kosten für eine Wurzelbehandlung vom Befund des Patienten abhängig. Fällt die Diagnose in den vorgegeben Rahmen der gesetzlichen Krankenversicherungen, übernimmt die Kasse die Kosten für eine Wurzelbehandlung. Für genauere Informationen machen Sie einen Termin in unserer 360°zahn Praxis in Düsseldorf und lassen sich von uns ausführlich beraten.

Alternativen zur Wurzelbehandlung

Anstelle der Wurzelbehandlung kann der Zahn extrahiert oder die Wurzelspitze mittels einer Wurzelspitzenresektion abgetrennt werden . Wird der Zahn alternativ gezogen, benötigen Sie dann einen entsprechenden Zahnersatz, da die Lücke für den bestmöglichen Erhalt Ihrer Zahngesundheit notwendig ist. Dem Erhalt des natürlichen Zahns räumen wir, wenn dies aus medizinischer Sicht erfolgreich möglich ist, immer den Vorzug ein. Die Extraktion des Zahns sollte das letzte Mittel sein. Denn auch der damit verbundene Zahnersatz ist mit Kosten und vermutlich auch der Erneuerung in Zukunft verbunden. Bei einer Wurzelspitzenresektion wird die Wurzelspitze chirurgisch abgetrennt und der natürliche Zahn kann ebenfalls erhalten werden.

Die gesetzlichen Krankenkassen sehen leider regulär das Ziehen des betroffenen Zahns vor und übernehmen die zahnrettende Wurzelbehandlung nur in bestimmten Ausnahmefällen. Natürlich bieten wir Ihnen die Wurzelbehandlung auch als Privatleistung an, wenn diese für Sie aus unserer Sicht die bessere Therapie darstellt. Hierzu beraten wir Sie umfassend.

Die Wurzelspitzenresektion

Dieses Verfahren kommt als Revision einer Wurzelbehandlung in Frage und wenn der Befund aufzeigt, dass die Entzündung im Wurzelkanal nicht mit einer normalen endodontologischen Behandlung entfernt werden kann. Die Wurzelspitzenresektion kann den bakteriellen Befall des Zahns endgültig beseitigen und so den nachhaltigen Erhalt des natürlichen Zahns sicherstellen. Auch bei stark gekrümmten und damit schwierig zu erreichenden Wurzelkanälen oder bei einer Zyste kann eine Wurzelspitzenresektion angewendet werden. Die Behandlung ist sinnvoll, wenn der Zahn so gerettet werden kann und mit einer Krone oder Füllung erfolgreich versorgt werden kann. Bei einer regulären Wurzelbehandlung erreicht man die Zahnwurzel über die Zahnkrone. Bei der Wurzelspitzenresektion erreicht man die tiefliegende Wurzelspitze über den Kiefer.

Wurzelbehandlung vorbeugen

Die beste Alternative zur Wurzelbehandlung: Beugen Sie durch gewissenhafte und sorgfältige Zahnpflege eine Entzündung der Zahnwurzel und damit eine Wurzelbehandlung vor. Vereinbaren Sie regelmäßige Kontrolltermine bei Ihrem Zahnarzt. Putzen Sie mindestens zweimal täglich Ihre Zähne und verwenden Sie Zahnseide. Eine professionelle Zahnreinigung hilft zusätzlich hartnäckige Zahnbeläge zu entfernen und reinigt auch Zahnbereiche, die Sie manuell nicht reinigen können. So können Sie eine Karies verhindern und damit auch ein Vordringen von Bakterien in den Zahninnenraum.

Eine Wurzelbehandlung gehört bei 360°zahn und unseren auf die Endodontie spezialisierten Kolleginnen und Kollegen zur Routine. Mit einer endodontologischen Behandlung kann Ihr erkrankter Zahn gerettet werden.

Sie haben weitere Fragen zur Wurzelbehandlung und den Möglichkeiten unserer Endodontologie? Kontaktieren Sie uns bei 360°zahn in Düsseldorf Oberbilk. Wir beraten Sie gerne bei einem ersten Termin.

Jetzt Termin vereinbaren