Wurzelspitzenresektion Behandlung

Wurzelspitzenresektion

Behandlung einer entzündeten Zahnwurzel

Ist die Wurzel eines Zahnes entzündet, kann dies besonders schmerzhaft sein und der natürliche Zahn ist in Gefahr. Eine Wurzelspitzenresektion ist dann häufig die einzige Möglichkeit den Zahn zu behandeln und langfristig vor dem Absterben zu retten.

Was ist eine Wurzelspitzenresektion?

Wenn eine Wurzelspitze entzündetes ist und die Entzündung durch eine Wurzelkanalbehandlung nicht behandelt werden kann, ist eine Wurzelspitzenresektion nötig. Das entzündete Gewebe beziehungsweise die Wurzelspitze wird in einem chirurgischen Eingriff abgetragen und die verursachenden Bakterien entfernt. Anschließend kann der Wurzelkanal verschlossen und somit weitere Infektionen über diesen Weg vermieden werden. Die Entfernung der Wurzelspitze kann in diesem Fall den Verlust des ganzen Zahnes verhindern.

Wann wird eine Wurzelspitzenresektion gemacht?

Eine Wurzelspitzenresektion ist nur unter bestimmten Voraussetzungen sinnvoll, da es sich um einen aufwendigen Eingriff handelt. Ist beispielsweise der Wurzelkanal sehr gekrümmt oder weist Seitenkanäle auf, ist die entzündete Stelle durch den Kanal mit den Instrumenten nicht optimal zu erreichen und eine Behandlung von außen wird nötig. Ein weiterer Grund kann sein, wenn eine Beschädigung an der Wurzelspitze nicht anders zu schließen ist. Weitere Gründe für eine Wurzelspitzenresektion sind erfolglose Wurzelkanalbehandlungen, der Verdacht auf Zysten oder der Erhalt des Zahnes ist durch andere Behandlungsoptionen nicht möglich.

Was passiert bei einer Wurzelspitzenresektion?

Der Behandlungsablauf einer Wurzelspitzenresektion ist in der Regel wie folgt:

  1. Die Zahnwurzel muss freigelegt werden um entsprechend Zugang zu haben. Dafür werden das Zahnfleisch und die darunterliegende Knochenhaut geöffnet.
  2. Anschließend muss der vorgelagerte Kieferknochen mittels einer Knochenfräse entfernt werden, um die Wurzelspitze sowie das entzündete Gewebe freizulegen.
  3. Das entzündete Gewebe sowie etwa zwei bis drei Millimeter der Wurzelspitze werden mit speziellen Geräten entfernt, bis der Bereich von der bakteriellen Entzündung befreit ist.
  4. Abschließend wird die verbleibende Zahnwurzel desinfiziert, getrocknet und durch eine Füllung verschlossen. Der zuvor geöffnete Knochen sowie das Zahnfleisch werden sorgfältig in seinen Ursprungszustand gebracht. Eine Röntgenaufnahme dient zur Absicherung, ob der Eingriff erfolgreich durchgeführt wurde.

Wie lange dauert eine Wurzelspitzenresektion?

Die Dauer einer Wurzelspitzenresektion ist von der vorherrschenden Situation abhängig. In der Regel beträgt die Dauer etwas 15 bis 30 Minuten und wird unter Betäubung und ständiger Kühlung durchgeführt. Nach der Operation sind zudem verschiedene Verhaltensempfehlungen zu beachten. Es ist mit Schmerzen zu rechnen, die einige Tage anhalten können.

Was ist nach einer Wurzelspitzenresektion zu beachten?

Nach einem zahnmedizinischen Eingriff wie diesem, sind einige Dinge bezüglich Essen, Rauchen, Alkohol und Sport zu beachten, um die Chancen für eine schnelle und erfolgreiche Heilung zu steigern. Alles, was die Mundschleimhaut reizt und die Wundheilung verlangsamt, sollte für einige Tage gemieden werden. Überwiegend weiche Lebensmittel und nicht zu heiße oder kalte Getränke sind zu empfehlen, die betroffene Stelle sollte beim Kauen so wenig wie möglich belastet werden. Belastung für die Wunde kann auch Sport darstellen, da dadurch unnötiger Druck auf die Nähte durch Blut von innen entstehen kann.

Rauchen und Alkohol sollten bis zum Ziehen der Fäden in jeden Fall vermieden werden. Die Schwellung sollte nach wenigen Tagen abklingen. Leichtes Kühlen kann Linderung verschaffen. Die Fäden werden nach einer Wurzelspitzenresektion in der Regel nach einer Woche gezogen. Medikamente, Schmerzmittel und auch Globulin können nach der Operation zur besseren Heilung beitragen. Der behandelnde Zahnarzt berät zu geeigneten Mitteln und verschreibt gegebenenfalls ein Medikament, sofern nötig.

Was ist der Unterschied zwischen einer Wurzelspitzenresektion und einer Wurzelkanalbehandlung?

Eine Wurzelspitzenresektion ist im Gegensatz zur Wurzelbehandlung ein aufwendiger und invasiver Eingriff. Während einer Wurzelkanalbehandlung wird lediglich die Zahnkrone geöffnet und durch diese Öffnung die Wurzelkanäle von entzündetem Gewebe befreit und desinfiziert. Eine Resektion der Wurzel hingegen ist eine Operation, die das öffnen von Zahnfleisch und Kieferknochen sowie die Entfernung der Wurzelspitze beinhaltet. Bleibt eine Wurzelkanalbehandlung erfolglos, ist eine Wurzelspitzenresektion eine mögliche folgende Behandlungsoption. Im Vordergrund der Zahnmedizin steht immer der Erhalt des natürlichen Zahnes.

Welche Risiken birgt eine Wurzelspitzenresektion?

Für gewöhnlich bestehen auch bei diesem operativen Eingriff gewisse Risiken. Hier gilt es, den Nutzen und die Risiken gegeneinander abzuwägen. Zu den vertretbaren Risiken zählen Schwellungen, Blutungen, Schmerzen sowie Wundinfektionen nach einer derartigen Operation. Zu dem ist es möglich, dass naheliegende Zähne oder auch Nerven bei der Durchführung des Eingriffs beschädigt werden und im schlechtesten Fall ebenfalls eine Behandlung benötigen. Auch ist es möglich, dass die Entzündung nicht vollständig entfernt wurde und somit entzündetes Gewebe verbleibt, welches weiterhin für Beschwerden sorgt und den Zahnverlust bedeuten kann.

Was kostet eine Wurzelspitzenresektion?

Unter bestimmten Voraussetzungen werden Wurzelspitzenresektionen im Front- und Seitenzahnbereich von der gesetzlichen Krankenkasse übernommen. Für eine genauere Aussage ist jedoch ein Gespräch mit dem Zahnarzt und der zuständigen Kasse nötig. Wird die Kostenübernahme nicht bewilligt, müssen Patienten die Kosten privat tragen. Die genaue Höhe der Kosten hängt wiederum vom Aufwand des Eingriffs ab und ist für jeden Patienten individuell beim behandelnden Zahnarzt zu erfragen.

Wurzelspitzenresektion in der 360°zahn Zahnarztpraxis

Haben Sie Fragen zum Thema Wurzelspitzenresektion? Dann machen Sie einen Termin und kommen in unsere 360°Zahn Praxis in Düsseldorf. Wir beraten Sie dazu gerne persönlich.

Jetzt Termin vereinbaren