Zahnfleischentzündung erkennen und erfolgreich behandeln

Patientin mit Zahnfleischentzündung

Die Entzündung des Zahnfleisches auch Gingivitis genannt, ist neben Karies eine weitverbreitete Erkrankung in Deutschland. Mangelnde Zahnpflege, ungesunde Ernährungsgewohnheiten sowie Rauchen begünstigen die Zahnfleischentzündung. Teilweise bleibt die Erkrankung vom Patienten unbemerkt, da Vorsorgeuntersuchungen versäumt und Symptome ignoriert werden. Das kann unschöne Folgen, wie Rückgang des Zahnfleisches, schlechter Halt für die Zähne im Gebiss sowie eine weiterführende Entzündung im Kiefer, haben.

Zahnfleischentzündung erkennen – Welche Symptome treten bei Gingivitis auf?

Die Symptome einer Zahnfleischentzündung sind typisch und werden trotzdem oft nicht als solche wahrgenommen. Nur wer die Symptome erkennt und ernst nimmt, kann die daraus resultierenden Folgen vermeiden.

Gesundes Zahnfleisch ist rosa. Entzündetes Zahnfleisch hingegen wirkt rot und gereizt. Hinzu kommen Schwellungen, die erst in den Bereichen zwischen den Zähnen auftreten. Dann folgt die Ausbreitung auf weitere Bereiche. Die Anzeichen sind relativ eindeutig, treten fast ausschließlich auf und sind leicht zu erkennen. Weitere Symptome sind Schmerzen, wie drücken, jucken und auch brennen. Das Zahnfleisch reagiert empfindlich auf Berührung und fängt sehr schnell an zu bluten. Im fortgeschrittenen Stadium kommt es zu sichtbaren Gewebeschäden, was die Empfindlichkeit nochmals erhöht.

Erfolgreiche Behandlung von entzündetem Zahnfleisch

Im Internet kursieren diverse Hausmittel, die bei Zahnfleischentzündung helfen sollen. Ob Gurgeln mit Salzwasser, Kamillentee oder verschiedene Pflanzenöle die Heilung der Entzündung bringen ist allerdings nicht immer wissenschaftliche bewiesen und sollte in jedem Fall mit dem Zahnarzt abgesprochen werden. Denn oftmals können die Hausanwendung eine zahnärztlich notwendige Behandlung nicht ersetzen. Eine unnötige Ausweitung der Erkrankung kann nur so vermieden werden. Sollten Sie also Symptome haben oder befürchten unter einer Gingivitis zu leiden, suchen Sie in jedem Fall Ihren Zahnarzt auf und lassen sich untersuchen. Nur dieser kann eine professionelle Diagnose fällen und die optimale und individuelle Behandlung für Sie vornehmen. Der Facharzt ist ebenfalls in der Lage andere Ursachen für die Erkrankung zu erkennen oder auszuschließen.

Zahnfleischentzündung vorbeugen

Eine Zahnfleischentzündung können Sie vorbeugen indem Sie eine übermäßige Vermehrung von Bakterien im Mund regulieren. Sie sollten Ihre Zähne täglich, regelmäßig und gründlich putzen sowie säure- und zuckerhaltige Nahrungsmittel und Getränke, die Zahnfleisch und Zähne angreifen können vermeiden. Verzichten Sie auf das Rauchen, denn das Nikotin hemmt den Speichelfluss, begünstigt die Ablagerung von Bakterien im Mund.

Schützen Sie Ihre Zähne und Zahnfleisch und gehen regelmäßig zu den Vorsorgeuntersuchungen, die von der Krankenkasse übernommen werden, um mögliche Zeichen rechtzeitig zu erkennen. Planen Sie ebenfalls mindestens ein Mal im Jahr eine professionelle Zahnreinigung ein, auch hier bieten die Krankenkassen Zusatzzahlungen an. So behalten Sie die Kontrolle über Ihre Mundgesundheit.

Jetzt Termin vereinbaren

 

Bildquellen: © Stefano Garau – istockphoto.com

Kommentare zu "Zahnfleischentzündung erkennen und erfolgreich behandeln":